Baumannschen Wiese

Die Baumannsche Wiese ist eines von mehreren Gebieten im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf, in denen verschiedene Lebensräume für Wildtiere (Insekten, Eidechsen oder Igel) ausgewiesen wurden. Aus der Webseite des Umwelt- und Naturschutzamtes Charlolttenburg-Wilmersdorf: "Lebensraum Sandfläche und Steinhaufen Sonnig- warme Steinhaufen sind ein perfekter Lebensraum für Reptilien. Hier können sie sich sonnen und im wahrsten Sinne des Wortes Energie für den Tag tanken. Die vielen Höhlen und Spalten dienen den Tieren als Rückzugsorte. Die Steinhaufen dürfen durchaus etwas zuwachsen, da die Reptilien an den Pflanzen Insekten jagen können. Sandflächen sind für Wildbienen von großer Bedeutung. In Berlin sind 325 von deutschlandweit 585 Wildbienenarten bekannt. Mehr als die Hälfte dieser sogenannten Solitärbienen, die kein Volk bilden, bauen ihre Nester in trockenwarmen, offenen und sandigem Boden. Ganz wichtig ist, dass der Boden nicht ausschließlich aus Sand besteht, sonst stürzen die Höhlen ein. Informationen zur Anlage von Strukturen für erdnistende Bienen finden Sie unten auf der Seite der Deutschen Wildtier Stiftung . Lebensraum Totholz, Laub und Reisig Einige Bienenarten legen ihre Brutröhren in Totholzstämmen, abgestorbenen Pflanzenstengeln oder leeren Schneckenhäusern an. Die Gehörnte Mauerbiene, die z.B. in Obstplantagen noch vor Honigbienen und Hummeln eingesetzt wird, bewohnt gerne vom Menschen gebaute Nisthilfen. Klicken Sie hier (Insekten-Nisthilfen selbst anfertigen), um herauszufinden, wie einfach es ist, solche Nistplätze zu bauen. Viele weitere Tiere finden einen Lebensraum zwischen und in den morschen Ästen und Stämmen. Igel und Mäuse nutzen die Verstecke, wenn zwischen den größeren Ästen Laub und Reisig liegt."